Das bietet der Havelradweg

Radfahren kann begeistern und dabei helfen verschiedene Gegenden besser kennen zu lernen. Nun ist es der Havelradweg, der jährlich zahlreiche Radfahrer begeistert und in seinen Bann zieht. Aber warum ist das so?

Immer wieder geht es beim Fahrrad fahren auf eine Seite um den Sport und auf der anderen Seite einen Abschnitt des Landes besser kennen zu lernen. Der Havelradweg führt mitten durch Deutschland und ist in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg sowie Berlin und Sachsen-Anhalt zu finden. Insgesamt sind es 371 Kilometer, die der Havelradweg zu bieten hat. Diese Anzahl ist aber gewiss nicht an einem Tag zu erreichen. Hier sollte schon etwas mehr Zeit eingeplant werden. Es können verschiedene Etappen diesen Radweg erkundenswert machen. So führt die erste Etappe von Ankershagen bis nach Fürstenberg. Diese Etappe bietet 73 Kilometer voller erkundenswerter Dinge. Eine weitere Etappe ist von Fürstenberg nach Oranienburg. Diese Etappe führt über das Zehdenick in Deutschland und umfasst 75 Kilometer. Die dritte Etappe ist von Oranienburg nach Potsdam und umfasst 66 Kilometer. Hier geht es durch Spandau in Berlin. Es kann erlebt werden, wie die Menschen dort ihren Alltag verbringen und vielleicht der eine oder andere Einkauf kann ebenfalls getätigt werden. Die vierte Etappe führt von Potsdam nach Brandenburg und umfasst 58 Kilometer. Bei der fünften Etappe geht es von Brandenburg nach Rathenow in 55 Kilometern und in der sechsten Etappe von Rathenow nach Gnevsdorf. Diese letzte Etappe auf dem Havelradweg umfasst 49 Kilometer. Wer sich auf diese Reise einlässt sollte sich rechtzeitig vorbereiten und alles mögliche Einplanen. Das Rad sollte vor allem Fit sein um alle Hürden zu überwinden.

Bilder vom Havelradweg:

Schreibe einen Kommentar