Jedermannrennen rund um Köln

Jedes Jahr findet in Köln und dem Kölner Umland das Radrennen sowie das Jedermannrennen „Rund um Köln“ statt. Das Jedermann gibt es mit einer Streckenlänge von gut 60km und von gut 120km. Der Start des Rennen ist in Köln und führt ins Bergische Land, wo die Rennradfahrer viele Höhenmeter zu überwinden haben. Ein Highlight bei Rund um Köln ist die sehr steile Auffahrt zum Schloss Bensberg. Vom Bergischen Land führt die Strecke über Köln Rath und Köln Kalk wieder Richtung Start. Jeder der das Ziel erreicht hat wird als kleiner Sieger gefeiert. Bei einem Jedermannrennen kommt es nicht zwingend auf den Sieg an, sondern die Strecke zu schaffen. Weitere Informationen zum Radrennen und Jedermannrennen Rund um Köln gibt es auf dieser Homepage. Wem am Anreisetag auffällt, dass das Fahrrad noch einen defekt hat oder man noch Zubehör für das Radrennen benötigt, findet hier eine Übersicht mit einem Fahrradladen Köln. Auch wer noch kurzfristig ein Powergel oder Energieriegel benötigt wird hier in der Regel fündig.

Bilder vom Radrennen rund um Köln

Der 5 DM Silberadler – im Volksmund der Heiermann

Wer noch zu D-Mark-Zeiten aufgewachsen ist, wird ihn kennen. Den Heiermann. Geziert wurde er von einem Silberadler, woher er auch seinen Namen hat. Die 5 DM Silberadler wurden in der Zeit von 1958 bis 1974 geprägt. Dann stieg der Silberpreis und die Prägung der Traditionsmünze wurde eingestellt. Ein Großteil der Bevölkerung hat dieser formschönen Münze lange nachgetrauert.
Wer nun denkt, er hat etwas besonders Wertvolles in seinem Münzarchiv, täuscht sich. Die meisten 5 DM Silberadler werden zum Silberpreis oder etwas darüber in den einschlägigen Verkaufsportalen gehandelt. Einige wenige Sonderprägungen erzielen bis 5 oder auch 10 Euro. Lediglich der Silberadler aus dem Jahr 1958 mit dem Kennbuchstaben J kann je nach Zustand bis zu 300 Euro bringen.
Die 5 DM Silberadler haben für Münzsammler auf jeden Fall einen nostalgischen Wert. So möchte man seine Silberadler in einem ordentlichen Horst wohnen lassen. Es gibt Münzkapseln, die den Silberling vor Fingerabdrücken, Kratzern und Luftfeuchtigkeit schützen. Wenn man so ein Schmuckstückchen für seinen Heiermann anschaffen möchte, sollte man darauf achten, dass der Innendurchmesser 29,5 mm beträgt.
Sammler, die eine ganze Schar von Silberadlern im Bestand haben, packen diese zunächst in die Kapsel und betten sie dann in eine Münzbox. Es gibt dafür verschiedenste Varianten. Wer seine Vögelchen liebt, lagert sie besonders liebevoll. Denn der echte Silberadler- Fan hegt und pflegt seine Schätze. Dieser Kultvogel ist ein Stück Geschichte Deutschland.
Wer nun Lust bekommen hat, sich einen Silberadler-Horst anzulegen, der startet am besten, indem er sich einen Grundstock zulegt und diesen dann Münze für Münze nach und nach ergänzt.
Um sicher zu gehen, dass man dabei nicht übervorteilt wird, kann man die Silberadler vorher bei einem Münzhändler schätzen lassen.

Informationen zum Silberinvestment:

Radreise mit dem E-Bike auf der Via Claudia Augusta

Wer sich bei der Befahrung der Via Claudia Augusta insbesondere auf den Alpenraum konzentrieren möchte, sollte seine Radreise in Füssen beginnen. Am Anreisetag kann man noch einen kleinen Ausflug zum Schloss Neuschwanstein sowie zum Schloss Hohenschwangau machen. Am Folgetag beginnt dann die Radtour in Füssen und führt über Reutte nach Ehrwald. Hier endet der erste Reisetag mit dem E-Bike auf der Via Claudia Augusta. Am Folgetag geht es dann über den Fernpass ins Inntal. Als Etappenziel sollte man Zams im Inntal ins Auge fassen. Von Zams geht es weiter am Inn entlang bis nach Pfunds. Vor hier geht es ein kurzes Stück durch die Schweiz bis wir mit unserem E-Bike das Etappenziel Nauders erreichen. Von Nauder fahren wir am vierten Tag über den Reschenpass und vorbei am berühmten Kirchtum in Graun ins Vinschgau. Personen mit sehr guter Kondition schaffen es innerhalb eines Tages bis nach Meran zu fahren. Personen die mehr sehen möchten planen noch einen Zwischentag im Vinschgau ein. Von Meran sind es nur noch 30km bis nach Bozen. Hier kann man seine Reise beenden oder noch weiter bis nach Verona fahren. Für alle Gardaseefans ist natürlich auch noch ein Abstecher zum Gardasee möglich.

Abschnitt einer Radreise auf der Via Claudia Augusta:

Beliebte Radmarathon in Deutschland und Österreich

Auch nach dem Tour de France Hype rund um Jan Ulrich sind Radmarathon und Jedermann unter Rennradfahrern immer noch sehr beliebt. In Österreich und in Deutschland haben sich in den letzten Jahren einige Radmarathons als sehr beliebt heraus gestellt. Einige dieser sehr beliebten Radmarathon möchte ich hier vorstellen.

Dreiländergiro

Der Dreiländergiro startet in Österreich in der Ortschaft Nauders und führt über gut 160km und über 3000 Höhenmeter durch Italien und die Schweiz. Von Nauders fährt hinauf zum Reschenpass und runter ins Vinschgau. Vom Vinschgau geht es hinauf zum Stilfser Joch und runter ins Münstertal. Vom Münstertal fährt man über den Ofenpass um dann circa 40km im Inntal zu fahren um dann wieder hinauf nach Nauders zu fahren.

Ötztaler Radmarathon

Der Ötztaler Radmarathon startet in Sölden im Ötztal und führt über das Kühtai, den Brenner, den Jaufenpass und das Timmelsjoch. Der Ötztaler Radmarathon ist besonders wegen dem extrem langen Schlussanstieg am Stilfser Joch sowie den vielen Höhenmeter die man bereits vorher gesammelt hat beliebt.

Wendelsteinrundfahrt

Bei der Wendelsteinrundfahrt sammelt man auf der gesamten Tour über 3000 Höhenmeter. Die Marathonstrecke umrundet den markanten Wendelstein der sich bereits gut aus dem Alpenvorraum erkennen lässt.

Bewegte Bilder vom Ötztaler Radmarathon

Fahrradläden in Bremen

Insbesondere in großen Städten macht es aufgrund des zunehmenden Verkehrs immer mehr Sinn, für viele Strecken das Fahrrad, anstatt des Autos zu nutzen. Nicht nur, dass man mit dem Fahrrad häufig schneller sein Ziel erreicht, man tut auch noch etwas für seine Fitness und für die Umwelt. Wenn man täglich mit seinem Fahrrad unterwegs ist, kann es aber auch mal sein, dass es notwendig wird kleinere Reparaturen an seinem Fahrrad durchführen zu lassen. Insbesondere die Bremsen und Reifen sollten regelmäßig gewartet werden. Für die regelmäßige Wartung seines Fahrrads und der Durchführung von Reparaturen, sollte man sich einen passenden Fahrradladen in der Nähe suchen. Wenn man auf der Suche nach einem Fahrradladen Bremen ist, wird man auf eine große Auswahl verschiedener Fahrradläden in Bremen stoßen. Aber welcher Fahrradladen Bremen ist nun der richtige für die individuellen Bedürfnisse ?

Die Auswahl im Bereich Fahrradladen Bremen reicht von dem kleinen Fahrradladen mit persönlicher Betreuung, bis hin zu dem riesigen Fahrradaden, der eine große Auswahl an Fahrrädern und Zubehör bietet. Bei der Wahl des für einen persönlich passenden Fahrradladen Bremen, sollte man einige Kriterien beachten. So sollte der gewählte Fahrradladen Bremen für einen gut erreichbar sein, idealerweise auch zu Fuß, damit man sein Fahrrad nach der Wartung oder einer Reparatur schnell wieder in Empfang nehmen kann, ohne noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch die halbe Stadt zu fahren. Wenn man persönlichen Service schätzt und kleine Geschäftsleute unterstützen möchte, empfiehlt es sich einen Fahrradladen Bremen zu wählen, der etwas kleiner ist und eventuell direkt von den Inhabern geführt wird. Falls man es aber sehr eilig hat und darauf angewiesen ist, dass sein Fahrrad schnell repariert wird, ist man in einem großen Fahrradladen mit mehr Kapazitäten besser aufgehoben.

Mit dem Fahrrad in Bremen unterwegs

Alpencross mit einem Alpencross Anbieter

Wer mit dem Mountainbike eine Alpenüberquerung fahren möchte, kann dies entweder auf eigene Faust tun oder sich einem Alpencross Anbieter anschließen. In Summe führen über 50 Anbieter geneigte Mountainbiker über die Alpen. Bei einer Reise mit einem Alpencross Anbieter hat man den großen Vorteil, dass man sich um nichts kümmern muss. Die Hotels sind in der Regel gebucht, das Gepäck wird von einem Transporter jede Etappe transportiert und bei einer Panne wird einem in der Regel durch das Begleitfahrzeug geholfen. Die vielen Vorteile die eine organisierte Tour mit einem Alpencross Anbieter hat, kosten allerdings auch etwas Geld. Bei einer organisierten Reise kann man ungefähr von Kosten zwischen 800 Euro und 1000 Euro für eine Woche ausgehen. Zusätzlich zu diesem Betrag kommen noch Kosten für die tägliche Verpflegung sowie die An- und Abreise hinzu Wer alleine über die Alpen fährt kann um die 500 Euro sparen, wenn man seine Tour gut plant und in günstigen Unterkünften eincheckt.

Packliste für Alpencross Gepäck:

Fotomotive in Hamburg

Hamburg ist die attraktive Stadt mit den Fotomotiven die einem Fotografen viele Schnappschüsse garantieren. Diese Stadt ist gerade mit diesen Attraktionen wie für Fotografen geschaffen. Fotomotive in Hamburg bieten Abwechslung und Vielfalt und ganz gleich ob sich der Interessent als Fotograf im Hafen oder in der Innenstadt befindet, wird er fündig für neue Ansichten. Auch die Parks in dieser Großstadt liefern Motive toller Fotomotive in Hamburg. Das über die Stadtgrenzen bekannte Nachtleben ist der Quell für Fotomotive in Hamburg, denn Licht und Farbe ergeben einzigartige Aufnahmen diese Locations. Diese Fotomotive in Hamburg haben für alle Arten der Fotografie genau das Richtige zu bieten. Es gibt aber beispielsweise noch mehr zu sehen, wie etwa der Elbstrand in Övelgönne, der auch zu Hamburg und seinen Locations für Fotografen gehört.

Hier einmal ein paar Fotomotive in Hamburg, die es allein von ihrer Attraktivität der Motive wirklich interessant machen, die besten Schnappschüsse zu erhalten. Wie wäre es mit dem Dockland Hamburg, dieses bekannte Bürogebäude in Hamburg lässt die Formensprache in der richtigen Umgebung erleben. Weitere Fotomotive in Hamburg sind etwa die Bunthäuser Spitze oder der Aussichtspunkt Lombardsbrücke. An der Bunthäuser Spitze gibt es faszinierende Landschaftsaufnahmen und an der Lombardsbrücke zeigt sich Hamburg sehr romantisch. Fotomotive in Hamburg sind deswegen so interessant, da sich vergleichsweise viele Motive auf wenigen Kilometern wie auf einer Kette aufreihen. Diese pulsierende Stadt bietet die Hektik als Motiv oder es ergeben sich Fotomotive in Hamburg, die man wegen ihrer Ausdruckskraft hier kaum vermutet. Liebt man die Landschaft, dann liefert das nahe Umland in Hamburg, wie etwa die Alsterwiese Schwanenwik die richtige Umgebung für das Einfangen eines Sonnenuntergangs und Fotomotive in Hamburg sind an jeder Ecke dieser Stadt zu finden und zu nutzen.

Bilder aus dem Hamburger Hafen:

Unterwegs auf dem Klettersteig

Die Kletterei findet immer mehr Anhänger. Schließlich tragen dazu Kletterparks und Kletteranlagen bei. Unverzichtbar ist dabei das richtige Zubehör. Dazu gehört das Klettersteigset, welches in den verschiedensten Variationen erhältlich ist.

Besondere Merkmale

Bei dem Klettersteigset handelt es sich um ein Verbindungsstück mit unverzichtbarem Charakter. Zum Einsatz gelangt dieses zwischen dem Stahlseil und dem Klettergurt. Verwendet wird dieses Set im Hochseilgarten sowie auf den Klettersteigrouten. Kommt es zu einem Extremfall in Form eines Sturzes, bremst das Set den Fall auf eine dynamische Weise ab.

Das Anlegen des Klettersteigsets

Der Einsatz erfolgt mit einem Klettergurt, wobei es sich um einen Komplettgurt oder eine Kombination von Brust- und Sitzgurt handeln kann. Dabei gilt die Empfehlung, dass beim Tragen eines schweren Rucksacks ein Komplettgurt zum Einsatz gelangt. Als ideal erweist sich ebenso die Brust-Sitzgurt-Kombination. In diesem Fall kommt es zur Verlagerung des Schwerpunktes in die oberen Bereiche des Körpers.

Wichtig: Der Fangstoßdämpfer

Bei einem Klettersteigset gilt der Fangstoßdämpfer als das Herzstück des jeweiligen Sets. Auf der Grundlage dieses Dämpfers wird der Stoß abgebremst. Handelt es sich um ein modernes Set, so besitzt dieses in der Regel einen Bandfalldämpfer, der aus vernähtem Bandmaterial besteht. Liegt ein Sturz vor, reißt der Dämpfer auf, so dass es zur Verlängerung des Bremsweges kommt. Zu beachten ist, dass nach einem Sturz eine Auswechslung des Klettersteigsets erfolgen muss.

Handhabung eines Klettersteigsets:

Der Innradweg beginnt in der Schweiz

Der Innradweg ist ein bei Radsportlern beliebter Radweg, der an besonderen Panoramen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz führt. Dabei startet die circa 520 Kilometer lange Route im schweizerischen Kanton Graubünden, im beschaulichen Dorf Maloja, das durch ein atemberaubendes Alpenpanorama besticht. Vorbei an ruhig plätschernden Seen und Blumenbestückten Wiesen führt der Innradweg weiter in die bekannte Urlaubsregion St. Moritz. Die mondäne Alpenmetropole ist bekannt für seine sportlichen Möglichkeiten und gilt gemeinhin als beliebtes Reiseziel prominenter Wintersportler. Hier lohnt es sich einzukehren und sich dem pompösen Glanz der größten Gemeinde dieser Region hinzugeben. Über den Julierpass, der Engadin mit dem Tal Oberhalbstein verbindet, geht es auf dem Innradweg zwischen Donau und Rhein weiter über den Gebirgsübergang, dem Albulapass. Das einzigartige Alpenpanorama verspricht höchsten Fahrspaß, wenn man an Gletschern und Felsen vorbei radelt.

Weiter nach Österreich

Nachdem man das kleine Bergdorf Ftan passiert hat, fährt man ins österreichische Pfunds ein, dass zum Bundesland Tirol gehört. Folgt man dem Innradweg, passiert man vorbei an Innufern das bekannte Bundesland Kufstein, bis man in die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck kommt. Vorbei an imposanten Kirchen und historischen Gebäuden folgt man dem Innradweg bis ins grüne Zillertal. Auch das Zillertal bietet einige traumhaft schöne Kulissen entlang dem Radweg. Sanfte Wasserfälle, die plätschernd Ruhe verströmen und grüne Wälder laden zum verweilen ein. Weiter führt der Innradweg in den historischen Stadtkern nach Ertl, dass für die Aufführung der alljährlichen Passionsfestspiele bekannt ist.

Endstation in Deutschland

Die deutsche Etappe des Innradwegs beginnt am Mangfall, dem linken Nebenfluss des Inns. Durch die grünen Wälder Oberbayerns führt der Radweg durch Rosenheim bis ins Alpenvorland. Weiter geht’s durch historische Örtchen Wasserburg und Mühldorf bis man das Ende der Route in Passau erreicht.

Der Inntalradweg bei Imst

Der perfekte Hüttenschlafsack für eine Hüttentour

Ein leichter Hüttenschlafsack ist ein dünner Schlafsack, welcher meist für das Übernachten in einem Gebäude gedacht ist. Auch die Nutzung des Hüttenschlafsacks als zusätzliche Isolierung eines Outdoor-Schlafsacks ist eine beliebte Option.

Ein qualitativ hochwertiger Hüttenschlafsack leicht sollte aus Baumwolle hergestellt sein. Dieses Material bietet einen großen Schlafkomfort und ist in der Pflege leicht zu bedienen. Etwas sensibler ist hingegen das Material Seide. Dieses hat jedoch den Vorteil beim Waschen schneller zu trocknen und ist deshalb besonders für lange Ausflüge zu empfehlen. Wird der Hüttenschlafsack ausschließlich als Wärmeisolierung in einem Outdoor-Schlafsack genutzt, sollte das Material der Wahl Vlies sein.

Um einen einfachen Einstieg in den Schlafsack zu haben, empfiehlt es sich auf das Vorhandensein eines Reißverschlusses zu achten. Somit kann der Hüttenschlafsack einfach geöffnet sowie geschlossen werden. Oftmals ist anstelle eines Reißverschlusses auch ein kleines Klettband vorhanden. Dieses hat den Vorteil auf die persönlichen Vorlieben, adjustiert werden zu können. Leider hat es auch den Nachteil nach häufigem Gebrauch an Halt zu verlieren und somit nicht mehr nutzbar zu sein.

Ein leichter Hüttenschlafsack ist außerdem oftmals mit einem Kissenfach ausgestattet. In diesem Fach kann bequem das eigene Kissen verstaut werden.

Video einer Hüttenwanderung mit Hüttenübernachtung: