Radeltour auf dem Ems radweg

Bei dem Ems Radweg handelt es sich um einen Radfernweg in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Zwischen Hövelhof und Schloß Holte-Stuckenbrock erstreckt sich der Radweg von den Quellen der Ems bis hin zu der Mündung bei Emden in die Nordsee. Insgesamt stehen für die Radfahrer somit 375 Kilometer bereit und dabei verläuft der Radweg weitgehend in direkter Nähe zur Ems. Die Radwege befinden sich in der Regel abseits von Verkehrsstraßen und es handelt sich meist um asphaltierte Nebenstraßen. Es gibt eine abwechslungsreiche Wegführung und so werden Städte, Wiese, Wald und Feld geboten. Die verkehrsreichen Zonen der Städte werden hierbei gemieden und auch dort ist die Wegeführung unproblematisch. Für eine Besichtigung lohnen sich die Städte absolut. Im Herbst 2008 wurde die Qualität von dem Emsradweg durch den ADFC mit vier Sternen ausgezeichnet. Die Radfahrer durchqueren bei ihrer Tour insgesamt 5 Urlaubsregionen und alle haben dabei gewisse Besonderheiten. Der Teutoburger Wald bietet gute Aussichtspunkte, die Emsauen gibt es im Münsterland und maritimes Flair sowie die Weite der Landschaft gibt es im Ostfriesland und Emsland. Ab Rietberg wandelt sich der Ems von einem Bach zu einem Fluss und dies ist sehr interessant. Die Ems ist ab Emsdetten schiffbar und dies wird ab Rheine spätestens augenscheinlich. Die Ems sucht im südlichen Emsland ihren Weg durch Heide- und Moorflächen. Drei Wasserläufe Ems-Vechte-Kanal, Dortmund-Ems-Kanal und Ems kreuzen sich vor der Stadt Lingen. Mit dem Dortmund-Ems-Kanal und dem Flüsschen Hase vereinigt sich die Ems in Meppen. Dem Einfluss von Flut und Ebbe der Norsee ist die Ems hinter Pappenburg unterworfen. Der Ems Radweg ist durchgängig ausgeschildert und für Familien mit Kindern ist der Ems Radweg geeignet, weil er kaum Höhendifferenzen aufweist.

Bilder vom Ems Radweg:

Schreibe einen Kommentar