Saale Radweg

Bei der Saale handelt es sich um einen der bedeutendsten Nebenflüssen von der Elbe. Die Saale entspringt der Naab, Main und Eger in dem Fichtelgebirge. An dem Nordwesthang des Großen Waldsteins sind es genau 707 Meter Höhe. Der Fluss ergießt sich dann nach etwa 427 Kilometern in die Elbe. Der Fluss endet dann bei der kleinen Stadt Barby vor den Toren Magdeburgs. Der Saale Radweg geht an dem Fluss entlang, der durch malerische Stauseen, enge Schluchten und dunkle Wälder fließt. An seinem Ufer liegt Hof als bedeutsame Stadt. Es folgen dann alte thüringische Städte wie Rudolstadt und Saalfeld. Rund um die mittelalterliche liebenswerte Stadt Naumburg gibt es das Weinbaugebiet Saale-Unstrut. Nördlich folgen bei dem Saale-Radwanderweg Halle, Merseburg und Dürrenberg. Die größte Stadt ist Halle, wo viele Sehenswürdigkeiten geboten werden. Es gibt dann noch einige Schlösser wie Bernburg, Plötzkau und Wettin. Außerdem gibt es bei dem Saale Radweg noch einige interessante Städte, bevor die Elbe erreicht wird. Die Burgen sind wohl das Schönste, was der Saale Radweg zu bieten hat. Wie kaum bei einem anderen deutschen Fluss gibt es zu beiden Seiten Burgen. Bei dem Saale Radweg handelt es sich um den anspruchsvollsten Fluss-Radweg von Deutschland. Durch viele Ansteige ist der Radweg in seinem Oberlauf gekennzeichnet. Ab Saalfeld ist der Radweg auch mit Familien mit Kindern empfohlen. Innerhalb der letzten Jahre konnte sich der Ausbauzustand deutlich verbessert werden. Zum Teil gibt es geschotterte und sonst asphaltierte Oberflächen. Empfohlen wird eine entspannte Radtour mit einem Tourenrad, das dickere Reifen bietet.

Mitschnittte eines Ausflugs auf dem Saale Radwegs

Schreibe einen Kommentar