Der Spreeradweg – von der Oberlausitz nach Berlin

Sie Spreewaldgurke und Berlin verbindet eines, die Spree. Und zumindest jeder Berliner ist stolz auf seinen Fluss. Wobei wahrscheinlich auch viele andere Menschen an der Spree, diesen Fluss lieben. Natürlich hat das auch diverse Gründe, angefangen von schönen Landschaften bis hin zu Dörfern und Städten, ist das Bild an der Spree sehr vielfältig. Warum also nicht einmal von der Quelle bis zur Mündung entlang der Spree radeln, auf dem Spree Radweg?

420 Kilometer quer durch drei Bundesländer

Um an der Spree von der Quelle bis zur Mündung entlang zu radeln, muss man noch nicht einmal eine komplizierte Routenplanung ausarbeiten. Denn von Eibau bis Berlin kann man getrost einem Weg folgen, dem Spree Radweg, der durch Sachsen, Brandenburg und Berlin führt. Natürlich kann man ihn auch von der Mündung rauf zur Quelle bestreiten, denn es bleibt der gleiche Weg. Aber egal, in welche Richtung man fährt, man sollte genügend Zeit einplanen. Schließlich fährt man die 420 km nicht an einem Tag. Vielmehr braucht man dafür etwa eine Woche. Bei einem normalen Tempo mit Pausen versteht sich. Doch, wo kann man übernachten?

Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Strecke

Wenn man eine Woche entlang der Spree auf dem Spree Radweg fährt, dann muss man natürlich auch irgendwo schlafen. Die günstigste Alternative dabei sind Camping- und Zeltplätze, die es auch entlang dieser Strecke gibt. Und natürlich hat man in fast jedem Ort, den man auf der Strecke passiert auch die Möglichkeit in Pensionen oder Hotels einen Unterschlupf für die Nacht zu finden. Denn auch, wenn ein großer Teil des Spreeradweges sehr landschaftlich geprägt ist, gibt es einige Städte, die man passiert und in denen es zusätzlich noch viel zu entdecken gibt.

Video zum Spreeradweg:

Schreibe einen Kommentar