Unterwegs auf dem Klettersteig

Die Kletterei findet immer mehr Anhänger. Schließlich tragen dazu Kletterparks und Kletteranlagen bei. Unverzichtbar ist dabei das richtige Zubehör. Dazu gehört das Klettersteigset, welches in den verschiedensten Variationen erhältlich ist.

Besondere Merkmale

Bei dem Klettersteigset handelt es sich um ein Verbindungsstück mit unverzichtbarem Charakter. Zum Einsatz gelangt dieses zwischen dem Stahlseil und dem Klettergurt. Verwendet wird dieses Set im Hochseilgarten sowie auf den Klettersteigrouten. Kommt es zu einem Extremfall in Form eines Sturzes, bremst das Set den Fall auf eine dynamische Weise ab.

Das Anlegen des Klettersteigsets

Der Einsatz erfolgt mit einem Klettergurt, wobei es sich um einen Komplettgurt oder eine Kombination von Brust- und Sitzgurt handeln kann. Dabei gilt die Empfehlung, dass beim Tragen eines schweren Rucksacks ein Komplettgurt zum Einsatz gelangt. Als ideal erweist sich ebenso die Brust-Sitzgurt-Kombination. In diesem Fall kommt es zur Verlagerung des Schwerpunktes in die oberen Bereiche des Körpers.

Wichtig: Der Fangstoßdämpfer

Bei einem Klettersteigset gilt der Fangstoßdämpfer als das Herzstück des jeweiligen Sets. Auf der Grundlage dieses Dämpfers wird der Stoß abgebremst. Handelt es sich um ein modernes Set, so besitzt dieses in der Regel einen Bandfalldämpfer, der aus vernähtem Bandmaterial besteht. Liegt ein Sturz vor, reißt der Dämpfer auf, so dass es zur Verlängerung des Bremsweges kommt. Zu beachten ist, dass nach einem Sturz eine Auswechslung des Klettersteigsets erfolgen muss.

Handhabung eines Klettersteigsets:

Schreibe einen Kommentar